Am vergangenen Sonntag mussten die beiden Mannschaften des Schachklubs Landau-Dingolfing in der Niederbayernliga und in der Bezirksliga West zu Auswärtsspielen antreten. Ein besonderes Wechselbad der Gefühle durchlebte dabei die 2. Mannschaft des Schachvereins beim TSV Ergoldsbach.
Nach einer kurzen Vorstellung der Aufstellung der Kontrahenten ging es auch gleich los mit den Partien.
Allerdings lag der Klub gleich zu Beginn einen Punkt zurück, da Helmut Stadler kurz vor Spielbeginn den Kampf aus privaten Gründen noch absagen musste und die Partie somit kampflos an die Ergoldsbacher ging.
Es dauerte jedoch nicht lange, bis Karl-Heinz Krause auf Brett 5 durch eine geschickte Gabelung einen Turm und somit kurze Zeit später auch den ersten Sieg für den Schachklub holte. Seine Italienische Partie war lange Zeit ziemlich ausgeglichen gewesen.
Mannschaftsführer Florian Huber fühlte sich im Alapin-Sizilianer alles andere als wohl und manöverierte sich in eine schwierige Stellung. Allerdings stand ihm im Schwerfigurenendspiel das Glück zur Seite: sein Opponent stellte schlichtweg einen Bauern ein und so war Huber doch noch in der Lage, den Remishafen zu erreichen.

Als Krystian Ofierzynski und Albert Schmol wohlverdient gewannen, sah es für den SK Landau-Dingolfing mit 3,5 zu 1 Punkten schon sehr gut aus. Ofierzynski hatte seinen Gegner im Mittelspiel mit Hilfe eines Scheinbauernopfers in eine tödliche Falle gelockt. Schmol fühlte sich in der messerscharfen Drachenvariante trotz der massiven feindlichen Angriffe auf seinen Königsflügel pudelwohl. Einen Turmeinschlag parierte er gekonnt und nutzte seinen Materialvorteil aus zum Sieg.
Als kurze Zeit später Felix Durmaier in einer ausgeglichenen Stellung mit seinem Gegner beschloss, sich den Punkt zu teilen, hatte der Schachklub das Unentschieden schon einmal sicher. Nun waren alle Augen auf die Bretter 1 und 8 gerichtet, an denen Niklas Rohne und Manfred Pöschl spannende Duelle ausfochten. Rohne unterlief aber in der Englischen Eröffnung bereits zu Beginn ein Flüchtigkeitsfehler, der ihm einen Bauern und später die Partie kostete. Manfred Pöschl übersah trotz guter Stellung des Öfteren den Gewinnzug und musste schlussendlich nach einem stetigen Hin und Her im Turmendspiel sogar aufgeben. Mit gemischten Gefühlen fuhren die Kämpfer des Schachklubs wieder nach Hause.
Die erste Mannschaft erzielte in der Niederbayernliga gegen den SC Rottal II das gleiche Schlussresultat. Helmut Fuchsgruber und Helmut Kurz gewannen ihre Partien, Dr. Christoph Schultes, Martin Christlmaier, Hans Theiß und Kurt Hähnlein steuerten jeweils ein Unentschieden bei.

Quelle: Landauer Neue Zeitung vom 24.10.2014 (Auszug)


Schach in Dingolfing

Am Donnerstag (27.12) findet kein Spielabend in Dingolfing statt.

Mitglieder gesucht

Der Schachklub Landau-Dingolfing sucht Verstärkung für seine Jugend- und Erwachsenenmannschaften in der Niederbayern- und Bezirksliga. Wir bieten zwanglose Trainingseinheiten und Vereinsturniere in angenehmer Atmosphäre und ein auch ansonsten intaktes Vereinsleben. Vorkenntnisse sind von Vorteil aber keine zwingende Voraussetzung. Schauen Sie doch einfach mal bei einem unserer Vereinsabende vorbei! Nähere Informationen finden Sie hier.