Karl-Heinz Krause siegte nach hartem Kampf

Der Schachklub Landau-Dingolfing findet weiter nicht in die Erfolgsspur zurück. Am letzten Sonntag ging erneut ein wichtiges Heimspiel gegen den FC Ergolding mit fünf zu drei verloren. Kurt Hähnlein schaffte am vierten Brett zwar ein relativ sicheres Remis, Alexander Hirtreiter dagegen ging an Brett drei im Mittelspiel etwas zu aggressiv zu Werke und ließ sich zu einem inkorrekten Angriff hinreißen, den sein Gegner souverän konterte. Am Ende stand Hirtreiter mit einem Bauern und einer Qualität weniger da und musste die weiße Flagge hissen. Dr. Christoph Schultes sah sich an Brett zwei mit der Holländischen Verteidigung konfrontiert und konnte aus der Eröffnung heraus leichte Materialvorteile erringen. Dabei verbrauchte er jedoch viel zu viel Bedenkzeit und übersah daher, dass sein Springeropfer im Endspiel nicht erfolgversprechend war.

Auch diese Partie ging verloren. Auch Helmut Kurz tat sich an Brett sechs mit den weißen Figuren von Anfang an schwer. Einige Ungenauigkeiten gegen Ende der Partie ließen seine ohnehin schon passive Stellung zusammenbrechen. Es kam zu einem sehenswerten Endspiel, in dem Kurz mit Springer und Läufer mattgesetzt wurde. Diesen Rückstand konnten die verbleibenden Spieler der Klubs nicht mehr drehen. Florian Huber, Hans Theiß und Helmut Fuchsgruber mussten schließlich ins Remis einwilligen. Einzig Rudi Senff lieferte eine tadellose Leistung ab. Sein Königsindischer Angriff war wieder einmal unwiderstehlich. Um seine Bauernarmanda im Endspiel im Gang zu setzen, trennte sich Senff sogar von einem Springer. Als schließlich auch noch die Damen getauscht wurden, waren Senffs Bauern nicht mehr aufzuhalten. In der Niederbayernliga rutscht der Klub nun immer weiter in die untere Tabellenhälfte. Besser machte es die zweite Mannschaft in der Bezirksliga West. Gegen den SC Rottal gingen nur die Bretter eins und acht verloren. Felix Durmaier und Giacomo Barone waren an diesem Tag nicht in Bestform und wurden bereits in den Eröffnungen überspielt. Gottlieb Kutschera, Albert, Schmol, Karl-Heinz Krause und Niklas Rohne ließen jedoch nichts anbrennen und fuhren volle Punkte nach Hause. Besonders auffällig war wieder mal Karl-Heinz Krauses scharfer Angriffsstil, der auch dieses Mal ein heilloses Chaos am Brett verursachte, das jedoch Gott sei Dank zu seinen Gunsten ausging. So konnten Albert Jahrstorfer und Manuel Albrecht bedenkenlos in ihre Remisofferten einwilligen.

Quelle: Dingolfinger Anzeiger vom 07.12.2016


Schach in Dingolfing

Am Donnerstag (27.12) findet kein Spielabend in Dingolfing statt.

Mitglieder gesucht

Der Schachklub Landau-Dingolfing sucht Verstärkung für seine Jugend- und Erwachsenenmannschaften in der Niederbayern- und Bezirksliga. Wir bieten zwanglose Trainingseinheiten und Vereinsturniere in angenehmer Atmosphäre und ein auch ansonsten intaktes Vereinsleben. Vorkenntnisse sind von Vorteil aber keine zwingende Voraussetzung. Schauen Sie doch einfach mal bei einem unserer Vereinsabende vorbei! Nähere Informationen finden Sie hier.