Die obligatorische Hauptversammlung des Schachklubs Landau-Dingolfing fand, wie die letzten Jahre auch, in der Dreifachsporthalle in Landau statt. Vorsitzender Josef Reidl eröffnete die Sitzung mit seinem Rechenschaftsbericht. Die Mitgliederzahl des Klubs sei trotz einiger Austritte passiver Schachfreunde nach wie vor stabil, unter anderem auch auf Grund der hervorragenden Jugendarbeit von Gottlieb Kutschera, dem es immer wieder gelinge, weitere Jugendliche dem Verein hinzu zuführen. Besonderen Dank sprach Reidl auch den beiden Mannschaftsführern Hans Theiß und Florian Huber aus. Während es der ersten Mannschaft um Hans Theiß gelungen sei, erneut den Klassenerhalt in der Niederbayernliga zu sichern, hätte die zweite Mannschaft nach mehreren Anläufen ihr lang ersehntes Ziel erreicht: den Aufstieg von der Bezirksliga West in die Niederbayernliga. Florian Huber ist damit der erste Mannschaftskapitän in der Geschichte des Vereins, der eine zweite Mannschaft in der Niederbayernliga anführen darf.
 (v.l.n.r.) Josef Reidl, Vereinsmeister Martin Christlmaier, Dr. Christoph Schultes und Alexander Hirtreiter.
Schatzmeister Alexander Hirtreiter stellte anschließend die finanzielle Lage des Schachklubs dar. Diese entwickelt sich ebenfalls seit Jahren positiv. Mitgliedsbeitragserhöhungen waren nach Ansicht der Versammlung daher nicht erforderlich.  Nach der Entlastung der Vorstandschaft schritt diese zur Ehrung des diesjährigen Vereinsmeister im Langschach, Martin Christlmaier. Mit sieben Siegen aus sieben Partien hatte sich Christlmaier souverän durchgesetzt und konnte so den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Die Neuwahl der Vorstandschaft brachte keine Überraschungen mit sich. Josef Reidl wurde als erster Vorsitzender im Amt bestätigt, ebenso sein Stellvertreter, Dr. Christoph Schultes, und Schatzmeister Alexander Hirtreiter. Die Aufstellung der beiden Mannschaften nahm etwas mehr Zeit in Anspruch. Schließlich konnte man sich aber nach einiger Diskussion über die Bretterreihenfolgen einigen. Beide Mannschaften werden in der nächsten Saison auf Grund der starken Konkurrenz in der Niederbayernliga schwer zu kämpfen haben.
 
Als nächstes wurden noch einige Formalien wie die Fahrtkostenzuschüsse geregelt. Alle Neuigkeiten zu den kommenden Ligakämpfen und zum Vereinsleben sollen außerdem wie bisher auf die offizielle Webseite des Schachklubs gestellt werden. Schließlich bedankte sich Josef Reidl bei allen Teilnehmern und wünschte eine erfolgreiche neue Saison und einen guten Heimweg.
 
Quelle: Dingolfinger Anzeiger vom 29.07.15

Schach in Dingolfing

Am Donnerstag (27.12) findet kein Spielabend in Dingolfing statt.

Mitglieder gesucht

Der Schachklub Landau-Dingolfing sucht Verstärkung für seine Jugend- und Erwachsenenmannschaften in der Niederbayern- und Bezirksliga. Wir bieten zwanglose Trainingseinheiten und Vereinsturniere in angenehmer Atmosphäre und ein auch ansonsten intaktes Vereinsleben. Vorkenntnisse sind von Vorteil aber keine zwingende Voraussetzung. Schauen Sie doch einfach mal bei einem unserer Vereinsabende vorbei! Nähere Informationen finden Sie hier.