Florian Huber, Albert Schmol, Günther Häring, (rechte Reihe) Helmut Kurz, Hans Theiß, Karl-Heinz Krause.       Zum ersten Mal seit drei Jahren versammelten sich die Mitglieder des Schachklubs Landau-Dingolfing wieder im Gasthof Bubenhofer, um ein Vereinsfest mit integriertem Schnellschachturnier abzuhalten. Unmittelbarer Anlass für die Feierlichkeit war der kürzlich errungene niederbayerische Meistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Regionalliga Süd-Ost. Die Teilnahme war, wie schon bei der vorangegangenen Jahreshauptversammlung, sehr erfreulich: 16 Schachfreunde fanden sich ein, um zunächst der Ansprache des Vereinsvorsitzenden Josef Reidl zu lauschen. Reidl lobte nochmals die hervorragende Leistung der ersten Mannschaft in der Niederbayernliga und forderte alle Spieler auf, in der kommenden Saison mit gleicher Begeisterung und Motivation ans Werk zu gehen, wie in der abgelaufenen Spielrunde.

Sodann ging man auch schon zum spannenden Teil des Festes über. Ein Schnellschachturnier wartete auf die Spieler. Jeder hatte sieben Partien mit je 15 Minuten Bedenkzeit zu absolvieren.  Zunächst sah es nach einer Überraschung aus. Topfavorit Martin Christlmaier strauchelte in der dritten Runde und gab überraschend einen Punkt ab. An die Spitze des Feldes setzten sich Dr. Christoph Schultes und Alexander Hirtreiter. Diese beiden trafen in Runde vier aufeinander und einigten sich nach schwerem Kampf auf ein Unentschieden. Dann aber startete Christlmaier seine Aufholjagd. Unbeirrt stürmte er nach vorne, Gegner um Gegner bezwingend und tatsächlich heimste er zum Schluss sechs Punkte ein. Das reichte zum Gesamtsieg aus. Auf Platz zwei lief einer der Senioren ins Ziel ein. Kurt Hähnlein hatte etwas verhalten begonnen und nach seinem wackeligen Start das Feld konsequent von hinten aufgerollt.  An seiner ruhigen und soliden Spielweise bissen sich etliche der jüngeren Kämpfer die Zähne aus. Alexander Hirtreiter landete punktgleich auf Platz drei. Anders als Hähnlein praktizierte er, wie immer, einen radikalen Angriffsstil, der ihm vier triumphale Partiegewinne, jedoch auch zwei Remisen und eine Niederlage einbrachte.

Nach der erfolgten Siegerehrung setzten sich die anwesenden Vereinsmitglieder noch zum Abendessen zusammen. Diskutiert wurde dabei vor allem die Frage, wie die kommenden Auswärtsspiele in der Regionalliga organisiert werden könnten. Die zu fahrenden Wegstrecken dürften nun erheblich länger werden, als dieses Jahr in der Niederbayernliga. Zum Abschluss bedankte sich Josef Reidl noch bei allen, die zum Gelingen des Vereinsfestes tatkräftig beigetragen hatten und wünschte allen einen guten Heimweg.


Mitglieder gesucht

Der Schachklub Landau-Dingolfing sucht Verstärkung für seine Mannschaften in den niederbayerischen Ligen. Wir bieten zwanglose Trainingseinheiten und Vereinsturniere in angenehmer Atmosphäre und ein auch ansonsten intaktes Vereinsleben. Vorkenntnisse sind von Vorteil aber keine zwingende Voraussetzung. Schauen Sie doch einfach mal bei einem unserer Vereinsabende vorbei! Nähere Informationen finden Sie hier.